Automotive Development – integriert statt Schema F

In der Automotive E/E-Entwicklung stößt man auf zahlreiche – sogar divergierende – Erwartungen, Anforderungen, Vorschriften, Standards und Aktivitäten, zum Beispiel Projektmanagement, Konfigurationsmanagement, Automotive SPICE®, Funktionale Sicherheit, Cybersecurity, SOTIF und User Experience. Wir integrieren all diese Aktivitäten über Ihren Produktlebenszyklus hinweg und berücksichtigen dabei die jeweiligen Perspektiven. Mit ›Automotive integrated Development‹ verfügen Sie über die Blaupause einer integrierten E/E-Entwicklung.

Abspielen
Wir sind für Sie da.

Benötigen Sie Unterstützung für Ihr Projekt? Wir sind Ihre Ansprechpartner rund um Managementberatung und Verbesserungsprogramme in der Elektronikentwicklung.

Steffen Herrmann und das Sales-Team

Eine integrierte E/E-Entwicklung bedeutet, dass wir

  • von den Anforderungen an Ihren Unternehmensbereich ausgehen und ein Konzept entwickeln, wie Sie diese optimal erfüllen können.
  • Arbeitsabläufe, Organisationsstrukturen, Rollen, Vorgehensweisen und die daraus resultierende Unternehmenskultur im Zusammenhang betrachten, bewerten und verbessern.
  • bereichs- und funktionsübergreifend denken und alle Beteiligten einbeziehen.
  • Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begleiten und intensiv schulen.
  • unterschiedliche, teils konkurrierende Vorgaben wie Innovationsfähigkeit, Zielorientierung, Wirtschaftlichkeit, Anpassungsfähigkeit, Robustheit oder Wartbarkeit im Kontext Ihrer Anforderungen abwägen und berücksichtigen. Hierbei setzen wir auch auf Vorgehens- und Referenzmodelle wie Automotive SPICE®, Datenmanagement, agile Methoden und berücksichtigen Rahmenbedingungen wie Cybersecurity und Funktionale Sicherheit.

VORGEHENSMODELLE, STANDARDS UND METHODEN IN AiD

Automotive SPICE®

Automotive SPICE® bildet de facto den Branchenstandard für die Entwicklung von Automobilelektronik. Mit dem Referenzmodell können Sie Ihre Arbeitsabläufe strukturiert verbessern und den Stand Ihrer Projekte bewerten. Für eine integrierte Entwicklung von Mechatroniksystemen gibt es Erweiterungen.


Automotive Cybersecurity nach UNECE und ISO 21434

Um sich vor Angriffen auf das vernetzte Fahrzeug und die Fahrzeuginfrastruktur zu schützen, müssen Sie eine End-to-end-Absicherung über alle Security-Aspekte gewährleisten: Produkt, Prozesse und IT-Systeme.


Funktionale Sicherheit nach ISO 26262

Durch Funktionale Sicherheit sorgen Sie dafür, dass Fehlfunktionen von sicherheitsrelevanter Fahrzeugelektronik nicht zur Gefährdung von Menschen führen können. Die ISO 26262:2018 bietet hierfür das anerkannte Vorgehensmodell.


Automotive Agile

Agilität bezeichnet die Fähigkeit Ihres Unternehmens, sich an veränderte Rahmenbedingungen anpassen zu können – so bleiben Sie immer reaktionsfähig, wenn sich die Kundenanforderungen ändern. Wir unterstützen Sie dabei Schritt für Schritt, agil zu werden.


Systems Engineering

Zum AiD-Vorgehensmodell gehören auch unverzichtbare Systems Engineering-Tugenden, von der Projektsteuerung (Video) über die Qualitätssicherung (Video) bis zum Konfigurationsmanagement. 


CMMI®

Mit diesem etablierten Referenzmodell bieten wir Ihnen strukturierte Vorgehensweisen, um die Entwicklung und Beschaffung von Software, Hardware und mechatronischen Systemen sowie von Dienstleistungen zu verbessern und zu steuern.

Interview zu AiD mit Christian Hertneck

Im Interview mit Christian Hertneck erfahren Sie, wie Sie mit der Blaupause für einen integrierten Entwicklungslebenszyklus für Transparenz sorgen und immer die erforderlichen Aktivitäten zur richtigen Zeit durchführen.

SW Quality Improvement

Um die Softwarequalität zu erhöhen, unterstützen wir die Volkswagen AG bei Prozessverbesserungen in deren Zuliefernetzwerk.

Zahlreiche Prozessspezialisten von Kugler Maag Cie sind als Volkswagen certified Software Quality Leader (SQIL) qualifiziert, VW-Zulieferer als unabhängige Berater bei der Prozessoptimierung zu begleiten.

Mehr zu Automotive Integrated Development

Hier erfahren Sie, wie Green Hills Software, führender Anbieter von Embedded Software an der US-Westküste, mit AiD einen integrierten Entwicklungslebenszyklus mit allen Anforderungen – Cybersecurity, Automotive SPICE® und Funktionale Sicherheit – aufgesetzt hat. 

ISO 26262-FSA DAkkS akkreditiert

Als offiziell akkreditierte Inspektionsstelle Typ C bieten wir Assessments der Funktionalen Sicherheit (FSA) an. Wir sind bei der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS) gelistet und verfügen über die Kompetenz, lnspektionen im Bereich der Funktionalen Sicherheit von Systemen, Komponenten, Hardware und Software für Automotive Anwendungen durchzuführen.

Assessments, Audits und Gap-Analysen

Als Basis für Ihre Entscheidungen ermitteln wir, wie Ihr Bereich in Schlüsselfragen aufgestellt ist. Hierfür bieten wir formelle Assessments, Audits und Appraisals für Automotive SPICE®, Funktionale Sicherheit und CMMi®, Quick Checks, Gap-Analysen und Bestandsaufnahmen für Anforderungen wie Automotive Security oder Geschäftsfähigkeiten wie Agilität. Wir zeigen Ihnen auf, wie Ihr Bereich oder Ihr Unternehmen im Vergleich zum Wettbewerb aufgestellt ist. So wissen Sie, welche Veränderungen Sie vornehmen müssen, um weiterhin neuen oder veränderten Anforderungen gerecht werden zu können.

Assessments der Funktionalen Sicherheit (FSA) führen wir als offiziell akkreditierte Inspektionsstelle durch. Hierzu wurden wir von der deutschen Akkreditierungsstelle DAkkS auditiert und erfolgreich als Inspektionsstelle des Typs C akkreditiert. 

Training und Coaching

Kompetenz und Motivation sind der Schlüssel zu einer erfolgreichen Umsetzung. Durch intensive Schulungen und Coaching vermitteln wir Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Fachwissen und Fertigkeiten, um die Verbesserungen in der Projektpraxis umsetzen zu können. Mit Coaching begleiten wir den Wandel und sorgen dafür, dass Veränderungen akzeptiert und im Projektalltag gelebt werden. 

Zum Trainingsprogramm

Wir unterstützen Sie durch
  • integrierte Verbesserungsprogramme auf jeder Ebene Ihrer Entwicklungsorganisation, vom Team bis zur Business Unit und in der Zusammenarbeit innerhalb der Lieferkette.
  • individuelle Konzepte für Ihre Aufbau- und Ablauforganisation, die zu den Anforderungen an Ihr Unternehmen passen. 
  • modellübergreifende Vorgehensweisen, welche auf Best-Practice-Ansätzen aufbauen und Branchenstandards erfüllen. 
  • Assessments, Audits und Analysen, um den Status Ihrer Entwicklungseinheit zu ermitteln. 
  • Trainings und Coachings, damit Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die erforderlichen Kompetenzen in der Praxis anwenden können.