MAN.3 Projektmanagement

Sie beschäftigen sich mit den Anforderungen von Automotive SPICE®, insbesondere »Projektmanagement«? Auf dieser kompakten Seite finden Sie relevante Infos zum Schlüsselprozess MAN.3 aus dem VDA-Scope, inklusive einem Video und einem kostenlosen Whitepaper.

zurück zu Automotive SPICE
Prozess-ID
Prozessgruppe

MAN.3

Management

Automotive SPICE ist eine Marke des VDA QMC.

Der Projektmanagement-Prozess in Automotive SPICE® (auch als MAN.3 bezeichnet) hilft Ihrem Unternehmen die für ein Projekt erforderlichen Aktivitäten und Ressourcen zur Entwicklung eines Produkts zu identifizieren, zu etablieren und zu steuern.

Wie wichtig gutes Projektmanagement ist, kann nicht oft genug betont werden. Projektmanagement ist der kritischste Faktor für den Projekterfolg.

Oft haben Projekte keine klare Umfangsdefinition. Der Projektaufwand wird stark unterschätzt. Personal ist nicht ausreichend vorhanden, während ständig Kundenanfragen nach Funktionserweiterungen und anderen Änderungen angefragt werden und sich immer weiter anhäufen.

Infolgedessen werden Kunden und Projektmitarbeiter kirre und Projekte werden zu Albträumen!

Im Folgenden sind die drei wichtigsten Aktivitäten des Projektmanagements in Automotive SPICE® aufgeführt.

Bild   Der Prozess MAN.3 im VDA-Scope
Abspielen

Ihr kostenloses Whitepaper

Wollen Sie noch mehr zum Automotive SPICE-Prozess »Project Management (MAN.3)« aus dem VDA-Scope erfahren? In unserem kostenlosen Whitepaper finden Sie alle Informationen zusammengefasst und eine Leseprobe aus dem Buch »Automotive SPICE® Essentials«, dem Buch für Einsteiger in das Thema Prozessverbesserungen. 

Whitepaper

1. Definieren Sie den Projektumfang klar.

Der Projektumfang beschreibt, worum es im Projekt geht und was erreicht werden soll. Wenn Sie keinen klaren Projektumfang definiert haben, sind Sie im Treibsand: Sie haben keine Grundlage, um Ihren Aufwand abzuschätzen. Und dann haben Sie keine Rechtfertigung für Ihre Personalkapazität. Ich habe eine Menge solcher Projekte gesehen. Man hat viel zu viel Arbeit für zu wenige Menschen. Das Ergebnis ist mehr Brandbekämpfung als professionelle Arbeit: ständige Eile, schlechte Qualität und Frustration des Personals.

Hier ist die Lösung, um einen realistischen Projektumfang zu definieren:

  • Ihr Ausgangspunkt sind die Kundenanforderungen und der Release- oder Meilenstein-Plan.
    Vergessen Sie nicht, diese Dokumente auf technische Machbarkeit, realistisches Terminschiene und die Frage, ob Sie den Personalaufbau schnell genug bewältigen können, zu prüfen.
  • Ein weiterer Input sind die Entwicklungsprozesse Ihres Unternehmens, die Ihnen Aufschluss darüber geben, welche interne Arbeit Sie benötigen. Eine weitere gute Informationsquelle sind ähnliche Projekte aus der Vergangenheit.
  • Dann entwickeln Sie das Project Scope Statement. Dies ist eine übergeordnete Definition des zu entwickelnden Produkts sowie der zu erbringenden Leistungen zu den jeweiligen Meilensteinen.
  • Anschließend entwickeln Sie den Projektstrukturplan. Der PSP (engl. »Work breakdown structure«, kurz WBS) beschreibt alles, was an den Kunden geliefert wird und alle notwendigen internen Projektarbeiten.
Wir sind für Sie da.

Benötigen Sie Unterstützung für Ihr Projekt? Wir sind Ihre Ansprechpartner rund um Managementberatung und Verbesserungsprogramme in der Elektronikentwicklung.

Steffen Herrmann und das Sales-Team

Planen und überwachen Sie die Arbeit sorgfältig.

Wenn Sie einige einfache Regeln nicht diszipliniert befolgen, können Sie viel Energie in Planung und Überwachung investieren und sind dennoch nicht effektiv. Im schlimmsten Fall können Sie sogar die Kontrolle über Ihr Projekt verlieren.

    Dies sind die einfachen Regeln, die ich empfehle
    • Planen Sie nicht im Detail für entfernte Zeitperioden.
      Verwenden Sie Rollierende-Planung (rolling wave planning), um den nächsten Entwicklungszyklus detailliert zu planen, während entfernte Zyklen oberflächlich geplant werden.
    • Bezüglich der Planungsgranularität
      Versuchen Sie nicht, Aufgaben mit einer Dauer von weniger als einem Tag auf der niedrigsten Planungsebene zu planen. Versuchen Sie, eine durchschnittliche Dauer von etwa einer Woche zu haben.
    Lassen Sie uns über die Monitoring sprechen

    Mit Tools für das Workflowmanagement können Sie den Arbeitsfortschritt und die aufgewendeten Stunden im Vergleich zu geplanten Stunden auf einfache Weise verfolgen. Dies ist sehr hilfreich bei der Identifizierung von Aufgaben, deren Abarbeitung nicht voran geht. Fachgespräche finden in der Regel wöchentlich statt. Verwenden Sie diese Meetings, um Fortschritte, Probleme, Prognosen und Ausblicke zu besprechen.

    100+ Kunden

    Unserer Erfahrung vertrauen bereits über 100 Konzernkunden auf vier Kontinenten.

    Automotive SPICE®? Wir sind die Experten!

    50 Assessoren

    Bei uns engagieren sich 48 intacts™ zertifizierte Assessoren. Mit an Bord sind auch zehn Trainer für Provisional bzw. Competent Level.

    Automotive SPICE®? Wir sind die Experten!

    Seit 2005

    Wir bringen uns bei der Gestaltung des Standards kontinuierlich seit 2005 als Peer Reviewer ein. Bei intacs haben wir Plug-Ins für Mechanical Engineering und Hardware Engineering mitverfasst.

    Automotive SPICE®? Wir sind die Experten!

    Fachbuch-Klassiker

    Wir haben den mehrfach aufgelegten Fachbuch-Klassiker »Automotive SPICE in der Praxis« verfasst.

    Automotive SPICE®? Wir sind die Experten!

    +200 Jahre

    Profitieren Sie von über 200 Personenjahren an geballter Projekterfahrung aus teils mehrjährigen Verbesserungsprogrammen.

    Automotive SPICE®? Wir sind die Experten!

    +1.000 Assessoren

    Wir haben inzwischen über 1.000 Assessorinnen und Assessoren nach den intacs-Regularien ausgebildet.

    Automotive SPICE®? Wir sind die Experten!

    +200 Assessments

    Wir haben seit 2007 über 200 Assessments auf Projekt- und Organisationsebene durchgeführt. Dies entspricht 10.000 Assessment-Stunden.

    Automotive SPICE®? Wir sind die Experten!

    Managen Sie Ihre Stakeholder sorgfältig.

    Ich habe Projekte gesehen, die einfach deshalb gescheitert sind, weil vergessen wurde, die richtigen Stakeholder einzubeziehen. Ein Projekt lebt und stirbt mit den Beteiligten! Es gibt viele Studien, die belegen, dass Projekte mit schlechtem Stakeholdermanagement viel eher scheitern.

    Professionelles Stakeholder-Management funktioniert grundsätzlich in vier Schritten.
    • Identifizieren Sie potenzielle Stakeholder.
      Sie können in Ihrem Team ein Brainstorming durchführen oder Interviews mit Stakeholdern durchführen, um weitere Stakeholder zu identifizieren.
    • Analysieren Sie die Stakeholder.
      Eine sehr leistungsfähige Methode ist das »Power / Interest Grid«, mit dem Sie die Stakeholder sehr effektiv in vier Kategorien einteilen können.
    • Planen Sie wie die Stakeholder einbezogen werden.
      Mithilfe eines »Stakeholder-Einbeziehungsrasters« (»stakeholder engagement grid«) können Sie planen, wie ein Stakeholder von einer aktuellen Einbeziehungsstufe auf eine gewünschte Stufe gebracht werden soll.
    • Managen und kontrollieren Sie die Einbeziehung der Stakeholder.
      Kommunizieren Sie mit Stakeholdern und arbeiten Sie mit ihnen zusammen, um deren Engagement auf das gewünschte Niveau zu bringen.

    Das ist – kurz gesagt – Projektmanagement.

    Nichts läuft ohne

    Zur systematischen Verbesserung der Entwicklungsprozesse im Bereich der Automobilelektronik sind wir offizieller Lizenznehmer von Automotive SPICE®, einer Marke des VDA QMC.

    vda-qmc.de

    Wir unterstützen Sie dabei,

    • die Schlüsselprozesse Ihrer Entwicklungseinheit mit Automotive SPICE® auf die erforderliche Reife zu bringen.
    • bestehende Arbeitsabläufe und Vorgehensweisen systematisch zu verbessern.
    • den Stand Ihrer Prozessverbesserungen per Assessment oder Gap-Analyse zu bewerten.
    • die Anforderungen von Automotive SPICE® im Einklang mit Security, Funktionaler Sicherheit und agilen Methoden zu erfüllen.
    • Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter intensiv zu schulen und zu Assessoren auszubilden.