Verbesserungskonzepte
 |
Funktionale Sicherheit (ISO 26262)

Schutz vor Fehlfunktionen durch Funktionale Sicherheit

Mit der Sicherheitsnorm ISO 26262 entwickeln Sie nach dem Stand der Technik

Entwickeln Sie Fahrzeugelektronik, Steuergeräte, elektronische Systeme oder Komponenten für sicherheitskritische Anwendungen im Auto? Dann gelten die Anforderungen der ISO 26262, der spezifischen Norm zur Funktionalen Sicherheit für Serienfahrzeuge. Wir sind Profis in Sachen Funktionaler Sicherheit mit ihren Standards und Normen. Bei der Interpretation und effizienten Umsetzung der Sicherheitsnorm in Ihrem Unternehmen unterstützen wir Sie kompetent. Erfahren Sie mehr zu Funktionaler Sicherheit gemäß ISO 26262.

Hersteller und Lieferanten müssen gegenüber Kunden und Zulassungsbehörden nachweisen, dass die elektronischen Systeme sicher und zuverlässig die geforderte Funktionalität liefern. Dies fordert die im Automotive-Bereich gültige Functional Safety-Norm ISO 26262. Dieser Sicherheitsstandard stellt die Anpassung der Grund-Norm IEC 61508 an die spezifischen Anforderungen in der Entwicklung im Automotive-Umfeld dar. Seit 2011 gelten die Functional Safety-Normen in der Fahrzeugentwicklung als Stand der Technik.

Trotz stetig steigender Komplexität in der Entwicklung von Software, elektronischen Embedded-Systemen und Technik ist die Einhaltung dieser Anforderungen aus der ISO 26262 geboten – um Schaden präventiv abzuwenden und um nicht mit Rückrufen oder Schadensersatzforderungen konfrontiert zu werden.

Verbesserungskonzepte
Abb.: Der Lifecycle im Rahmen der ISO 26262

Als Grundlage der ISO 26262 dient die Norm IEC 61508. Diese ist eine Richtlinie für alle sicherheitsbezogenen Systeme, egal in welcher Branche oder Produktkategorie. Da Systeme heutzutage immer komplexer werden, entstehen neue Herausforderungen an technische Entwicklungen. Dies gilt insbesondere für Systeme, durch deren Fehlfunktionen Menschen erheblichen Schaden nehmen könnte.

Funktionale Sicherheit im Automotive-Bereich

Ein Beispiel für diese Sichtweise ist der Einklemmschutz für elektrische Fensterheber: Weil Menschen im Alltag ihre Hand aus dem Autofenster strecken, kommen Sicherheitsaspekte ins Spiel. Der Einklemmschutz stellt eine mögliche Lösung dar.  

Damit die Hersteller von sicherheitsbezogener Technik wissen, welche Anforderungen an sie gerichtet werden, wurde für die Automobilelektronik die Sicherheitsnorm ISO 26262 aus der ICE 61508 abgeleitet. Für die Automobilindustrie ist also die Einhaltung dieser Anforderungen aus der Norm ISO 26262 geboten, um präventiv Schaden abzuwenden und die Konfrontation mit Rückrufen oder Schadensersatzforderungen zu vermindern.

Funktionale Sicherheit in der Automobilelektronik? Wir sind die Experten!

Als neutrale, unabhängige Berater betrachten wir die Situation in Ihrem Unternehmen unbefangen mit dem Blick von außen. Wir sorgen dafür, dass Ihre Fahrzeugelektronik und  softwarebestimmte Systeme voll und ganz den Anforderungen der Funktionalen Sicherheit entsprechen. Das garantieren wir für alle Phasen des Sicherheitslebenszyklus. Mit unserem Know-how gestalten wir gemeinsam mit Ihnen Ihren Betrieb und Ihre Projekte. Folglich erfüllen diese dann alle Anforderungen, die sich sowohl aus der Norm zur Funktionalen Sicherheit als auch des De-Facto-Standards Automotive SPICE© ergeben. Diese Integration von Funktionaler Sicherheit mit Prozessreife verbessert die Qualität Ihrer Elektroniksysteme und steigert die Effizienz Ihrer Prozesse. Die Integration von Automotive SPICE®-konformen Abläufen in die ISO 26262 bewerkstelligen wir gleichzeitig, aufeinander abgestimmt und ohne unnötigen Mehraufwand. So haben Sie stets den maximalen Nutzen.

Wir unterstützen Sie bei allen Anwendungen rund um die Funktionale Sicherheit

  • Weiterentwicklung Ihrer Prozesse nach aktuellsten Normen der Sicherheit, um technisch zuverlässige, verfügbare, instandhaltbare und funktionale Produkte entwickeln und vermarkten zu können
  • Beurteilungen, ob ein Lieferant entsprechende Komponenten zuverlässig beisteuern kann
  • Bewertung der Funktionalen Sicherheit elektronischer Systeme und Komponenten

Funktionale Sicherheit? Mit uns gehen Sie auf Nummer sicher!

Die Normen zur Funktionalen Sicherheit setzen eine umfassende Betrachtung Ihrer Steuergeräte, Fahrzeugelektronik oder elektronischer Systeme voraus: Den Anforderungen der ISO 26262 werden Sie gerecht, wenn Sie alle Aspekte im gesamten Produktlebenszyklus einbeziehen: von der Konzeption über die Entwicklung und Produktion bis zur Außerbetriebnahme des entsprechenden sicherheitskritischen Systems. Als Profis für die zielgerichtete Entwicklung elektronischer Systeme und Maschinen implementieren wir Arbeitsabläufe und Prozesse mit einem offenen und weiten Blick. So kennen wir die Schlüsselprinzipien, Techniken und Maßnahmen, die Sie mit Blick auf Ihr Geschäftsziel unterstützen und nachhaltig voranbringen.

Einstufung auf Basis der Security Integrity Levels

Den Aufwand beschränken wir auf das Nötige. Wir ermitteln beispielsweise mit Hilfe der Sicherheitsintegritätsstufen (ASIL) aus der ISO 26262 genaue Zielvorgaben für die Umsetzung der Functional-Safety-Normen. So können wir uns auf die Betrachtung sicherheitskritischer Aspekte konzentrieren. ASIL bedeutet so viel wie Automotive-Sicherheitsintegritätsstufen und stellt ein Schema zur Risikobewertung dar. Diese Klassifizierung hilft dabei, Ihr System Sicherheitskonform zur ISO 26262 zu gestalten. Dabei gibt es vier ASIL-Klassen: ASIL A, ASIL B, ASIL C und ASIL D. ASIL D steht dabei für die höchsten Sicherheitsanforderungen und erfordert entsprechend hohe Sicherheitsvorkehrungen.

Mit reifen, nach den Anforderungen von Automotive SPICE® strukturierten Prozessen sorgen wir dafür, dass Ihre Arbeitsabläufe zuverlässig und effizient auf das gewünschte Ergebnis ausgerichtet werden.

Als Profis für Funktionale Sicherheit beraten wir Sie in allen Belangen rund um die Automotive-Norm ISO 26262. Damit Sie rund um sicher sein können.

Sind Ihre Software-Werkzeuge sicher?

Übrigens: Mehr zu dem Thema Confidence in Use of Software Tools, der Qualifizierung von Softwarewerkzeugen im Rahmen der ISO 26262, Funktionale Sicherheit, erfahren Sie hier.