Elektronikentwicklung Verbesserung

So läuft der Bewerbungsprozess ab

Interview mit Timo Wölper, dem Recruiting-Verantwortlichen von Kugler Maag Cie

Stehen Sie vor dem Sprung ins Beraterleben? Timo Wölper begleitet Sie bei Kugler Maag Cie durch den Bewerbungsprozess. Im Interview gibt Ihnen der junge Betriebswirt und Hobby-Angler einen Einblick, was Sie bei Kugler Maag Cie erwartet und wie die Bewerbung abläuft. 

Beratung Elektronikentwicklung
Abb.: Timo Wölper begleitet Sie durch den Bewerbungsprozess.

Herr Wölper, Unternehmensberatungen gibt es wie Sand am Meer. Weshalb soll ich mich ausgerechnet bei Kugler Maag Cie bewerben?

Wir ticken tatsächlich anders als viele Beratungen. Wir sind überzeugt, dass eine exzellente Leistung damit beginnt, wenn wir Spaß an der Arbeit haben. Der Schlüssel dazu ist für uns das Menschliche: Die Art, wie wir als Kolleginnen und Kollegen miteinander umgehen. Jeder bestätigt uns, dass wir anderen Firmen da einiges voraus haben.

Nehmen wir das up-or-out bei den großen Strategieberatungen: Der ständige Druck, beweisen zu müssen, dass man besser ist. Wir sind besser, weil wir zusammenarbeiten. Jede und jeder entwickelt sich bei uns, aber im eigenen Tempo. Es macht einfach Spaß, von den anderen zu lernen. Wer mehr Verantwortung übernehmen will, hat bei uns alle Entwicklungsmöglichkeiten. Wer sich auf einer bestimmten Position wohl fühlt, kann das auch tun. Sich weiterzuentwickeln und Neues zu lernen, das läuft bei uns selbstbestimmt.

Sie sagen, Arbeiten bei Kugler Maag Cie sei anders. Wie muss ich mir das im Arbeitsalltag vorstellen?

Beratung bei uns heißt in der Regel, ganz nah beim Kunden zu sein. Und das wörtlich: Wir arbeiten die meiste Zeit vor Ort beim Kunden. Dazu organisiert sich jede Kollegin und jeder Kollege auf seine Weise. Niemand gibt den Weg vor, wie das Ziel erreicht werden muss. Zur Selbstbestimmung gehört dann auch, Rat einzuholen oder Unterstützung anzufordern.

Wenn ich noch nie auf der Beraterseite unterwegs war, macht es überhaupt Sinn, mich bei Ihnen zu bewerben?

Ganz ehrlich: niemand kam als Berater auf die Welt. Wer auf Kundenseite gearbeitet hat, kennt schließlich die Praxis und weiß, wo die Fallstricke lauern. Dieses Wissen macht ja die Qualität unserer Beratung aus. Wir stehen Ihnen dann unterstützend zur Seite und helfen dabei, die Beraterbrille aufzusetzen.

Was muss ich unbedingt mitbringen, wenn ich bei Kugler Maag Cie anfangen möchte? Ist es die inhaltliche Expertise im Bereich Automotive?

Vom Werdegang sind wir ein bunter Haufen, bei uns arbeiten auch Astrophysiker und Atomphysiker. Eine Kollegin kommt aus der Erwachsenenbildung. Sie hatte mit Elektronikentwicklung gewiss nichts am Hut. Aber sie brennt für Fragen des agilen Arbeitens und der Teamentwicklung. Das war ein guter Anknüpfungspunkt für uns, schließlich wollen wir die Kunden ja voranbringen. Zusammen mit den vielen Kolleginnen und Kollegen, die aus der Projektpraxis kommen, entsteht so ein einzigartiger Kompetenzmix. 

Was gibt letztendlich den Ausschlag: Fachwissen oder Persönlichkeit?

Persönlichkeit, ganz klar. Wir müssen uns gegenseitig aufeinander verlassen können. Sonst funktioniert die Zusammenarbeit nicht. Darüber hinaus müssen Berater exzellent kommunizieren können, Komplexes runterbrechen und anschaulich darstellen und auch für Dinge einstehen, die auf Widerstand treffen.

Welche Kröte muss man denn in der Beratung bei Kugler Maag Cie schlucken? 

Einen Aspekt kann ich in meinen Gesprächen tatsächlich nicht oft genug betonen: Nah beim Kunden sein fordert eine hohe Reisebereitschaft. Ohne die funktioniert der Job einfach nicht. Und Projekte sind nicht immer vor der Haustür. 

Aber wir wären nicht wir, hätten wir dafür nicht einen Modus gefunden, der für uns passt. Klar verbringen wir manche Nacht im Hotel. In der Regel gelingt es uns, das Wochenende von Reisen freizuhalten. Schließlich wollen alle zu Hause bei der Familie sein.  

Dann ganz konkret zur Bewerbung: Wie bewerbe ich mich am besten, mit den klassischen Unterlagen oder einem frechen Anruf bei Ihnen?

Beides ist völlig in Ordnung. Mit einem Anruf zeigen Sie Charakter. Oder Sie wollen abklären, ob eine Bewerbung Sinn macht. Letztlich brauchen wir aber von allen auch die klassischen Unterlagen, um uns ein Bild zu machen, bevor wir ins Gespräch einsteigen.

Meine Bewerbung ist bei Ihnen eingegangen. Wie sieht jetzt der weitere Ablauf aus? 

Wir nehmen uns Ihre Unterlagen gründlich vor, und innerhalb weniger Tage melde ich mich bei Ihnen. Wenn wir uns eine Zusammenarbeit vorstellen können, beginnt unser dreistufiges Gesprächs-Verfahren: 

Als allererstes vereinbaren wir ein Telefonat. Möglichst zeitnah. Dabei geht es primär darum, dass Sie mehr über uns erfahren. Welches Klima erwartet sie hier konkret? Worauf müssen Sie sich einlassen? Außerdem möchte ich wissen, wo Ihnen derzeit der Schuh drückt. Vielleicht können wir Ihnen ja gar nicht bieten, was Sie anstreben.

Dann geht’s ins zweite Interview. Das ist ein direktes Gespräch. Schließlich wollen wir Sie näher kennenlernen, menschlich wie fachlich. Was bringen Sie mit, um hier schnell anzukommen? Dieses Gespräch entspricht am ehesten dem klassischen Bewerbungs-Interview.

Im dritten Gespräch will Sie dann unser Management kennen lernen. In diesem Gespräch geht es um Vertragsinhalte – aber auch darum, dass Sie und wir überzeugt sind, dass wir auf einer Wellenlänge liegen.

Zum Schluss: Mal ehrlich, wie spricht man Kugler Maag Cie genau aus?

(lacht) Diese Frage kommt tatsächlich oft vor. Verständlicherweise, denn ganz intuitiv ist die Aussprache nicht. Richtig ist: „Kugler Maag and Company“. Company soll ausdrücken, dass wir das Unternehmen gemeinsam ausmachen.