In Kooperation mit TÜV Nord

Zusammen mit dem TÜV Nord qualifizieren wir Sie zum »Cybersecurity Engineer (Automotive)«. In der Schulung erfahren Sie, wie Sie die erforderliche End-to-end-Absicherung erreichen. Als TÜV Nord-zertifizierter Cybersecurity Engineer wissen Sie, wie die ISO/SAE 21434 Ihre Arbeit unterstützt und welche Homologationsanforderungen durch UNECE an Ihre Aufgabe gerichtet werden.

Zum Zertifikatstraining

 

In Kooperation mit TÜV Nord

Den Zertifikatskurs »Automotive Security Engineer« bieten wir in Zusammenarbeit mit dem Geschäftsbereich Mobilität des TÜV Nord an.

TÜV Nord (externe Website)

 

ISO/SAE 21434

Mit der ISO/SAE 21434 schaffen die internationalen Standardisierungsgremien die Grundlage, um Automotive Security direkt im Entwicklungsprozess für Automobilelektronik zu verankern. Der Standard ISO/SAE 21434 umfasst die zentralen Aufgaben der Elektronikentwicklung sowie die gesamte Zuliefererkette. Mehr zum kommenden Standard erfahren Sie im Interview mit dem Security-Experten Dr. Thomas Liedtke.

Zum Interview

Universität Stuttgart

Cybersecurity trotz Vernetzung und neuen Connectivity-Lösungen? Dr. Thomas Liedtke setzt sich mit dieser Herausforderung in der Ringvorlesung Forum Software und Automatisierung an der Universität Stuttgart auseinander.

Mehr erfahren

NYT zu Automotive Security

Was bedeutet Automotive Security in der Praxis, wenn das vernetzte Fahrzeug tatsächlich ein rollender Computer ist, fragt die New York Times. Einblicke hierzu gibt auch der Automotive Security-Experte Steve Tengler, Principal bei Kugler Maag Cie. 

Mehr erfahren

Drei Fragen zur Cybersecurity

Wann bin ich auf der sicheren Seite? Welche Aufgaben kann mein Unternehmen übernehmen, welchen Partnern kann ich trauen? Steve Tengler, Principal und Automotive-Experte bei Kugler Maag Cie in den USA, erörtert auf wardsauto.com (externe Website, englisch) Zielkonflikte von Security-Konzepten.

Mehr erfahren

Cybersecurity by design

Bei den Cybersecurity-Vorgaben für Typenzulassungen durch das UNECE-Gremium WP.29 geht es nicht um technische Anforderungen, sondern um den Nachweis solider Ingenieurskunst. Klingt einfach, wird aber anspruchsvoll. Mehr dazu bei Springer Professional.

Weiter zu Springer