SWE.2 Softwarearchitektur

Sie beschäftigen sich mit dem Entwurf Ihrer Softwarearchitektur? Viele haben dabei Schwierigkeiten, weil sie nicht wissen, in welcher Form Automotive SPICE erwartet, dass Sie diesen Architekturentwurf dokumentieren. Auf dieser kompakten Seite finden Sie relevante Infos zum Schlüsselprozess SWE.2 aus dem VDA-Scope, inklusive einem Video und einem kostenlosen Whitepaper.

zurück zu Automotive SPICE
Prozess-ID
Prozessgruppe
SWE.2
Software Engineering

Automotive SPICE ist eine Marke des VDA QMC.

Der Softwarearchitektur-Prozess in Automotive SPICE® (im Original als Softwarearchitekturentwurf oder kurz: SWE.2 bekannt) hilft Ihrer Organisation, die Binnenlogik ihres Softwareprodukts zu strukturieren und zu dokumentieren.

Was ist das Ziel einer Softwarearchitektur? Es wird erwartet, dass Sie bereits Software-Anforderungen haben. Anhand derer wird beschrieben, was die Software tun soll. Ziel der Software-Architektur ist jetzt zu definieren, wie die in den Software-Anforderungen dokumentierte Funktionalität implementiert werden soll. Kurz gesagt, die Anforderungen beschreiben das »Was«, die Architektur das »Wie«.

Vielen Organisationen und Projekten fällt es schwer zu verstehen, wie die Architektur zu dokumentieren ist und welche Elemente erforderlich sind. Hierzu betrachten wir drei Aspekte.

Bild   Der Prozess SWE.2 im VDA-Scope
Abspielen
Ihr kostenloses Whitepaper

Wollen Sie noch mehr zum Automotive SPICE-Prozess »Softwarearchitekturdesign (SWE.2)« aus dem VDA-Scope erfahren? In unserem kostenlosen Whitepaper finden Sie alle Informationen zusammengefasst und eine Leseprobe aus dem Buch »Automotive SPICE® Essentials«, dem Buch für Einsteiger in das Thema Prozessverbesserungen.

Zusätzliche Architekturdarstellungen

Oft besteht die Architektur lediglich aus einer physikalischen Betrachtung der Software, einem Blockdiagramm. Gerade in komplexen Projekten, was ja mittlerweile auf die meisten Projekte zutrifft, reicht dies nicht aus. Sicherlich wollen Sie eine hierarchische Gliederung der Software, die aufzeigt und erklärt, wie die funktionalen und nicht-funktionalen Anforderungen in den verschiedenen Komponenten und Unterkomponenten umgesetzt werden.

Andere Darstellungsarten sind

  • dynamische Sichten
  • spezifische funktionale Sichten, die eine Aufschlüsselung einer bestimmten Funktion zeigen,
  • Zustandsflussdiagramme,
  • Schnittstellen und so weiter.

Je komplexer ein System ist, desto mehr verschiedene Sichten werden in der Regel benötigt.

Da die verschiedenen Sichten konsistent gehalten werden müssen, sollte ein geeignetes UML- oder SysML-Tool verwendet werden. Dieses Werkzeug unterstützen die Konsistenzprüfung.

Wir sind für Sie da.

Benötigen Sie Unterstützung für Ihr Projekt? Wir sind Ihre Ansprechpartner rund um Managementberatung und Verbesserungsprogramme in der Elektronikentwicklung.

Steffen Herrmann und das Sales-Team

Schnittstellen

Eine häufig anzutreffende Falle bei Assessments ist das Fehlen einer detaillierten Schnittstellen-Beschreibung.

Die erwarteten Inhalte einer Schnittstellendokumentation sind:

  • Name
  • Art / Typ
  • Einheit
  • Auflösung
  • Wertbereich
  • Standard-Wert (Default)
  • usw.

Ohne diese Informationen ist ein korrektes Testen der Schnittstellen im Integrationstest nicht möglich. Auch hier unterstützt die Beschreibung dieser Schnittstellen in einem geeigneten UML- oder SysML-Tool die Konsistenz zwischen den verschiedenen Sichten.

Ergänzend zur Definition bei der Systemanforderungsanalyse SYS.2 werden hier softwarespezifische Schnittstellen zwischen den SW-Komponenten im Sinne von Interprozess-Kommunikationsmechanismen und Bus-Kommunikationsmechanismen betrachtet.

100+ Kunden

Unserer Erfahrung vertrauen bereits über 100 Konzernkunden auf vier Kontinenten.

Automotive SPICE®? Wir sind die Experten!

50 Assessoren

Bei uns engagieren sich 48 intacts™ zertifizierte Assessoren. Mit an Bord sind auch zehn Trainer für Provisional bzw. Competent Level.

Automotive SPICE®? Wir sind die Experten!

Seit 2005

Wir bringen uns bei der Gestaltung des Standards kontinuierlich seit 2005 als Peer Reviewer ein. Bei intacs haben wir Plug-Ins für Mechanical Engineering und Hardware Engineering mitverfasst.

Automotive SPICE®? Wir sind die Experten!

Fachbuch-Klassiker

Wir haben den mehrfach aufgelegten Fachbuch-Klassiker »Automotive SPICE in der Praxis« verfasst.

Automotive SPICE®? Wir sind die Experten!

+200 Jahre

Profitieren Sie von über 200 Personenjahren an geballter Projekterfahrung aus teils mehrjährigen Verbesserungsprogrammen.

Automotive SPICE®? Wir sind die Experten!

+1.000 Assessoren

Wir haben inzwischen über 1.000 Assessorinnen und Assessoren nach den intacs-Regularien ausgebildet.

Automotive SPICE®? Wir sind die Experten!

+200 Assessments

Wir haben seit 2007 über 200 Assessments auf Projekt- und Organisationsebene durchgeführt. Dies entspricht 10.000 Assessment-Stunden.

Automotive SPICE®? Wir sind die Experten!

Traceability

Dieser Prozess erwartet auch die Nachverfolgbarkeit, die so genannte Traceability, zwischen Ihrer Software-Architektur und den Software-Anforderungen.

Normalerweise gibt es einen Werkzeugbruch zwischen den Anforderungen und der Architektur. Dadurch wird die Rückverfolgbarkeit erschwert. 

Der Softwarearchitekturdesign-Prozess unterstützt auch die Berichterstattung an die Stakeholder bezüglich ihrer Erwartungen und zeigt auf, dass sich deren Anforderungen tatsächlich im Architekturdesign wiederfinden.

 

Zweck der Traceability besteht in der Unterstützung,

  • von Konsistenzprüfungen, d. h. der Überprüfung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Abdeckung der Software-Anforderungen.

  • Unterstützung der Auswirkungsanalyse (Impactanalyse) bei Änderungswünschen oder Bugs.

  • die Berichterstattung an Anspruchsgruppen und Stakeholder, dass sich ihre Erwartungen tatsächlich im Architekturdesign wiederfinden. 
     

Nichts läuft ohne

Zur systematischen Verbesserung der Entwicklungsprozesse im Bereich der Automobilelektronik sind wir offizieller Lizenznehmer von Automotive SPICE®, einer Marke des VDA QMC.

vda-qmc.de

Wir unterstützen Sie dabei,
  • die Schlüsselprozesse Ihrer Entwicklungseinheit mit Automotive SPICE® auf die erforderliche Reife zu bringen.
  • bestehende Arbeitsabläufe und Vorgehensweisen systematisch zu verbessern.
  • den Stand Ihrer Prozessverbesserungen per Assessment oder Gap-Analyse zu bewerten.
  • die Anforderungen von Automotive SPICE® im Einklang mit Security, Funktionaler Sicherheit und agilen Methoden zu erfüllen.
  • Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter intensiv zu schulen und zu Assessoren auszubilden.