|
Tool Qualification nach ISO 26262

CONFIDENCE IN USE OF SOFTWARE TOOLS

Sichere Softwarewerkzeuge

Fehler im verwendeten Compiler oder einem anderen Softwarewerkzeug können sicherheitskritische Funktionen beeinträchtigen. Um dieses Risiko auszuschließen, unterstützen wir Sie dabei, das nach ISO 26262 erforderliche Confidence in Use of Software Tools zu erlangen. 

Die ISO 26262 ist eindeutig: Bei der Entwicklung sicherheitsrelevanter Systeme müssen auch die unterstützenden Werkzeuge einbezogen werden. Band 8 der Automotive-Sicherheitsnorm sieht vor, dass die Einsatztauglichkeit auch für Softwarewerkzeuge, Werkzeugketten nachgewiesen werden muss.

Confidence in Use of Software Tools - sind die Tools zuverlässig?

Um diese Einsatztauglichkeit ­­zu ermitteln, implementieren wir ein mehrstufiges Vorgehen. Für jede der drei Stufen erstellen wir passgenaue Richtlinien und Berichtsvorlagen.

Diese Analysekette umfasst:

  1. Planen der Softwarewerkzeuge für ein Projekt. Hierbei erstellen wir eine Liste der Softwarewerkzeuge, die im Projekt benutzt werden sollen. Die Liste dient als Basis für die Dokumentation im Safetyplan, in dem auch die Qualifizierung der Werkzeuge zu planen ist.
  2. Klassifizierung der sicherheitsrelevanten Softwarewerkzeuge: Entsprechend der möglichen Risiken klassifizieren wir die Zuverlässigkeit der Software nach Risikoklassen, den so genannten Tool Confidence Levels.
  3. Qualifizierung der sicherheitsrelevanten Softwarewerkzeuge: Wir übernehmen die Tool-Qualifizierung, wenn diese erforderlich ist.

Tool-Qualifizierung: Effizienz statt Over-Engineering

Um die Effizienz der Tool-Qualifizierung zu steigern, betrachten wir die Tools nicht isoliert. Wir beziehen dabei das Umfeld ein, in dem sie eingesetzt werden. Mit dem optimalen Mix sorgen wir dafür, dass die einwandfreie Funktionalität wirtschaftlich angemessen sichergestellt werden kann.

Kontakt
Softwaredrives